• „ProdEA”: Produkt-Entwickler-Arbeitsplatz
    • EXCEL-Tool, das die gängigen Ansätze auf nimmt, sie weiter entwickelt, auf dass das darin investierte reibungslos für die weiterführenden Anwendungen zu verwenden ist
    • modularer Aufbau (⇒ Wieder- & Weiter-Verwendbarkeit)
    • transparent /selbstdokumentierend (Gebrauch von Funktionen und Namen)
    • direkter Export der enthaltenen Infos in die „Wissens-DB”
  • „Wissens-DB”: Strukturierter Zugriff auf alle relevanten Informationen
    • Produkt-Daten (Parameter und Berechnungsvorschriften)
    • „Verwendungsnachweise”: Gebrauch des jeweiligen Info-Objekts
      • Wo (Produktentwicklung, Geschäftsplan, Angebotssystem, BAFin-Mitteilung, Verwaltungssystem – insbesondere mit Blick auf Bilanz/Statistik, Profit-Test / ALM, ...) – siehe hierzu auch den „ProduktZyklus” (auf der bottom-up-homepage), den ja der Aktuar kontrolliert (wozu als Grundvoraussetzung gehört, dass er die „Kindchen alle immer beim Namen nennen kann”)
      • unter welchem Namen
      • zu welchem Zweck