Berater-Netzwerk als adäquate Organisations-Form für BOTTOM-UP-CONSULTING

Interessenkonflikt zwischen Anbieter & Nachfrager bei „klassischer Beratung”

  • Aus Anbietersicht ist ein guter Berater einer, der viele Aufträge generiert. Dies kann er auch erreichen, indem er sich beim Kunden unentbehrlich macht.
  • Aus Kundensicht sollte der Berater sich schnell entbehrlich machen

Dieser Interessenkonflikt wird bei BOTTOM-UP-CONSULTING entschärft, indem die Berater sich in Form eines Netzwerks organisieren.

Die Berater sind

  • unabhängig
  • erfahrene Praktiker
  • Spezialisten für das je anstehende Problem

Abgesehen vom direkten praktischen Nutzen generieren sie Mehrwert durch konkreten Know-how-Transfer.

Die enge Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Kunden überträgt Problemlösungskompetenz und Methodenwissen auf diese („Coaching Aspekt”)